Tropfenfotografie mittel Trigger

Etwas neues musste mal her. Die Tropfenfotografie, oder besser gesagt Highspeed Fotos, sollten es werden. Hierzu sind ein paar Dinge unabdinglich.

Die Tropfenfotografie im Highspeed Bereich ist schon eine Sache für sich. Ich fragte mich schon seit längerem, wie man dies am besten darstellen kann. Die Lösung heisst Trigger.
Schon vor rund 12 Monaten bin ich auf den Trigger MIOPS Smart Plus gestoßen. Nach etwas Recherche im Internet war es die Wahl für mich. Meine Kamera wird unterstützt und ein passendes Kabel mitgeliefert.
Aber erst jetzt kurz vor Weihnachten habe ich diesen angeschafft. Also habe ich dann mal alles im Arbeitszimmer aufgebaut und stelle fest: Ich brauche einen Laser, da der Smart Plus nur Empfänger ist!
Man kann wohl einen einfachen Laserpointer nutzen. Ich nutze eine Laserwasserwage mit Stativ.

Nun baut man sich also auf. Laser auf der einen und der Trigger auf der anderen Seite. Dazwischen das Objekt. Bei mir eine gefüllte Wasserschale in blau.
Durchbrich nun etwas den Laserstrahl, oder besser gesagt die aufgebaute Lichtschranke, so löst die Kamera aus. Eine Verzögerung kann man am Gerät, oder was komfortabler ist, oder mit einem per Bluetooth verbundenem Smartphone einstellen.
Eine sehr feine Sache!

Den Tropfen habe ich mit einer Spritze erzeugt. Nicht sonderlich professionell, aber es funktioniert. Sicherlich gibt es spezielle Lösungen dafür, aber das ist es mir bisher noch nicht wert.

Ganz wichtig an der Stelle noch ist das Blitzen. Meine Blitze löse ich entfesselt aus. Die Abbrenndauer ist extrem kurz um die Tropfen “einzufrieren”. Die Verschlusszeit der Kamera hatte ich auf 2000tel Sekunde gesetzt.

Mit diesem Setup ließen sich dann die ersten Ergebnis erzielen, welche ich nun hier gerne zeige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.